37701  

Am 01.03.2013 habe ich eine kleine Firma gegründet, die sich unter anderem um den Bau von Taubenschlagutensilien, wie Nistzellen, Transportkörbe, fahrbare Container u.v.a. nach den speziellen Wünschen der Sportfreunde oder Kunden richtet. Siehe auch unter "PERSÖNLICHES" --> "BILDER". Das Ganze zu wirklich humanen Preisen. Der Taubensport kostet schon genug, oder?
Andreas Kümpel
Burggartenstr. 10
35398 Gießen-Klein-Linden
Telefon: 0641 23645
E-Mail: AndreasKuempel@gmx.de
Home
Herzlich Willkommen

...auf den bunten-Brieftauben-Internetseiten von mir, Andreas Kümpel aus Gießen (Ortsteil Klein-Linden), im landschaftlich wunderschönen Mittelhessen. Es wird wohl noch viel Zeit vergehen, bis die Homepage so aussieht, wie sie aussehen soll. Es fehlen noch viele Zucht- und Ex-Reisetauben. Durch unvorhersehbare Zwischenfälle wird die Vervollständigung wohl noch etwas länger dauern. Ich bemühe mich ...

Gereist haben mein Vater, mein Sohn und ich (als Schlaggemeinschaft oder auch als Solokünstler) mit unseren Brieftauben früher in den Reisevereinigungen Gießen-Nord und Hüttenberg (früher Gießen-Süd). Diese waren und sind dem 17. Bezirk oder dem Regionalverband 450 zugeordnet.

Nach anklicken des links stehenden Kästchen "Persönliches" gibt es viele Informationen, einige alte und immer wieder neue Fotos zu sehen. Jede Menge "Buntes" ist unter den Rubriken "Tauben" und "Jahresbilder" zu entdecken. Auch ein Gästebuch ist vorhanden. Ich freue mich über jede Mitteilung, egal ob positive oder negativ!

In meinem Besitz befinden sich einige farbliche Hochkaräter von:

------------------------------
der SG Wolf & Sohn, Gießen-Wieseck, 4., 8., 10. und 14. deutsche Verbandsmeister, 1., 2. und 14. nationale Weitstreckenmeister, beste Gesamtleistung der DBA in 1998 und 2000, 3. Hessenmeister 2010, mehrfache Olympiateilnehmer sowie vielfach RV-, KV- und Bezirksmeister (siehe "Die Brieftaube", Ausgabe 34/10), div. Meisterschaften im Jahre 2011,
------------------------------
Bernhard Kostka, Gießen-Wieseck, u.a. RV-Meister Südwest-Richtung, ein Jahr später Vize-RV-Meister Südost-Richtung und vielen, vielen anderen Auszeichnungen und Ehrungen, diversen Meisterschaften im Jahre 2011,
------------------------------
Joachim Newerla, Buseck, ebenfalls ein sehr erfolgreich reisender Brieftaubenfreund, dessen Erfolge sich nicht nur auf die RV begrenzen und das schon über Jahre hinweg,
------------------------------
Manfred Loos, Schnaittach, der eigentlich daran Schuld ist, dass ich die "Remy de Mey"-Tauben in meine Zuchtprogramme seit Januar 2011 übernommen habe. Leider zwingt ihn "der Greif in die Knie",
------------------------------
Rainer Volk, Wolfsburg, ein kompetenter passiver "de-Mey-Begeisteter", mit dem ich einen sehr regen und guten Kontakt in Sachen farbige Brieftauben pflege,
------------------------------
sowie viele farblich eindrucksvolle Brieftauben von anderen namhaften Züchtern, fast nur aus Leistungstieren, wie z.B. fast alle möglichen Schimmelvarianten, Schecken, Schwarztiger, mit mehr oder weniger weiß, Blautiger, Weiße, Schwarze, Rezessiv Rote (Chocos) mit mehr oder weniger weiß, Andalusier, Gelbe, Aschfahle (mit oder ohne Tintenkleckse)

und

mein besonderes züchterisches Steckenpferd: Die Indigos. Rein- oder mischerbig, scheckig, bindig, gehämmert, geschuppt (!) usw., die im Jahre 2010 auf anderen Schlägen auch ihre Reisetauglichkeit unter Beweis gestellt haben. Sie stammen zu 99% aus den Linien Wolf & Sohn und Bernhard Kostka.

Allein die Tatsache, dass sich meine Nachbarn auf einmal für die "Bunten" sehr interessieren und früher mein Hobby nur akzeptierten, duldeten oder belächelten, sagt schon vieles aus. Auch gibt es zwischen unseren Grundstücken keinen Zaun mehr. So hat "Fritz", ein reinrassiger Rottweiler, die Aufgabe übernommen, meinen Garten und dessen Bewohner vor unliebsamen Besuchern zu schützen.

Viel Spaß beim surfen oder stöbern.

Meine wichtigsten Erfolge:
Die Erfolge unserer Tauben liegen schon ein paar Jahre zurück. Eine Goldmedaille, zwei 1. Konkurse, zweitbestes Weibchen der RV (13/12), Jugend-RV, Jugend-KV und Jugendbezirksmeisterschaften meines Sohnes; Vereinsweibchenmeister, Vizevereinsmeister, die zwei besten Tauben (Weibchen) im Verein (5. und 18. der RV)) mit der SG usw. Aber das zählt heute alles nichts mehr.
Die ersten Erfolge in der Brieftaubenfarbenzucht wurden im Jahre 2009 erzielt. Und das bereits nach dem eigentlichen Neuanfang im Jahre 2008.
Mit der SG Tejkl-Kümpel im Jahre 2010 den 11. RV-Jungtiermeister (ein Flug ausgesetzt!) und 1. Vereinsmeister errungen. Mit 30 Jungtauben begonnen und mit 27 beendet.



Aktuelle Informationen:
Januar 2012: Die Baustellen ruhen. Bei dem Wetter jagd meinen keinen Hund vor die Tür. Das Telefon ruht nicht. Es tut der Taubenseele gut, wenn Freunde anrufen und sich über verschiedenes bedanken, was sie von mir im Jahre 2011 bekommen haben (Nistzellen u.a., Alt- oder Jungtauben, Tipps). Züchter- und Bastlerherz, was willste mehr? Nix!

Februar 2012: Die Baustellen ruhen immer noch. Wichtiger als die Tauben ist schließlich die Familie, die in der warmen Jahreszeit oft genug vernachlässigt wird. Die Tage werden wieder länger und wärmer und dann geht es "ran an den Speck".

März 2012: So langsam aber sicher wird der erste Teilumbau der Volieren vor dem großen Zuchtschlag fertig. Durch unvorhersehbare Umstände konnte aber der Zeitplan nicht eingehalten werden. Die Anpaarung der Tauben verzögert sich deshalb um ein paar Wochen.

April bis August 2012: Gesundheitliche und familiäre Probleme zwingen mich dazu, die Tauben nicht so ernst zu nehmen, wie es eigentlich sein sollte. Es gibt wichtigere Dinge, die im Moment Vorrang haben. Die Umbaumaßnahmen bleiben dadurch auch liegen und es gibt dieses Jahr keinen Taubennachwuchs.

September bis Dezember 2012: Immer wieder lese und höre ich, dass der von allen Kleintierzüchtern "geliebte Freund", der GREIFVOGEL, immer schlimmer, zu fast jeder Tages- und Nachtzeit, zuschlägt und unsere gefiederten Lieblinge kaum noch Zeit lässt, älter zu werden. Außer sie leben in Volieren! Und ob diese Haltung für ein "Kulturerbe des Menschen" auf die Dauer gut ist, weiß ich nicht. Ich kann nur hoffen, dass alle Taubenzüchter ihre Tauben jetzt nicht mehr fliegen lassen, damit diese Überzahl an Habichten und Falken, wenn alle anderen Wildvögel gefressen sind, im Winter an Hunger eingehen.
Schönen Gruß an den Verband der deutschen Brieftaubenliebhaber. Ab wann könnt ihr eure Mitglieder an einer Hand abzählen? Nächstes Jahr oder vielleicht doch später?

Januar bis März 2013: Der Winter hat alles mehr oder weniger im Griff. Der Nistzellenbau nimmt langsam Größen an, der mich über die Gründung einer eigenen kleinen Firma nachdenken lässt. Am 01.03.2013 habe ich diesen Schritt gemacht und es ist besser so. Auch wird endlich der große Zuchtschlag auf der Seite zum Nachbarn (Wetterseite) mit grau/silbernen Alu-Blechen verkleidet.

April 2013 bis Dezember 2014: Das Interesse an der allgemeinen Brieftaubenzucht lässt so langsam aber sich immer mehr nach. Ich schreibe lieber für eine große Brieftaubenfachzeitschrift ein paar Berichte und Anekdoten von meinen Erlebnissen mit und um dieses quirlige Wesen Brieftaube. Doch dies lässt auch wieder nach, da ich mich zwischen September und Mai auch noch um einen großen Handballverein als Hallensprecher kümmere. Bei den Handballern gibt es nämlich noch das Wort Kameradschaft, was bei den Züchtern fast "ausgestorben" ist. Jedoch für 2015 habe ich mir einiges vorgenommen. Nun gut ... schau'n wir 'mal.




www.andreas-kuempel.de - Design and code by © Torsten Schön 2008-2009. All rights reserved!